DAS MÜNCHNER POLIZEIMUSEUM

Seit Juli 2011 ist die Münchner Ausstellungslandschaft um ein Museum reicher. Seit der Eröffnung des Münchner Polizeimuseums im Polizeipräsidium in der Ettstraße können Interessierte mehr über die Arbeit und Geschichte der Münchner Polizei erfahren. Kurios dabei ist, dass erst eine Schließung diese Eröffnung möglich gemacht hat. 

Aufgrund von Sanierungsarbeiten musste die alte „Kriminalpolizeiliche Lehrmittelsammlung“ im 5. Obergeschoss des Gebäudes in der Ettstraße 2009 geräumt werden. Da sie aber trotz der zur Zeit vorherrschenden Enge im Präsidium nicht ganz von der Bildfläche verschwinden sollte, wurde die Lehrmittelsammlung in einem Raum im 2. Obergeschoss als Teil des zukünftigen Polizeimuseums des Polizeipräsidiums München in kleinerer Form zu Unterrichtszwecken wieder aufgebaut. 

Als weitere Abteilung des Polizeimuseums wurde die „Polizeiausstellung“ realisiert, in der einige Exponate der Lehrmittelsammlung erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. 
Diese Ausstellung hat musealen Charakter und stellt mit einigen Themenkomplexen die Geschichte der Münchner Polizei dar. Sie beginnt mit dem Bezug des Gebäudes im Jahr 1913 und führt danach durch die verschiedenen Epochen bis zu den aktuellen großen Einsätzen und Fällen. Dabei wird unter anderem auf historische Kriminalfälle (wie Eichhorn, die Geiselnahme in der Prinzregentenstraße und das Olympiaattentat) sowie die legendäre Funkstreife Isar 12 eingegangen. 

Den jeweiligen historischen Stationen ist ein aktuelles Thema aus der Gegenwart gegenübergestellt, das entweder die heutige Polizeiorganisation oder unsere Bemühungen im Bereich der Prävention darstellt. Zudem will das Museum einen „Raum“ bieten, an dem die Polizei mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen kann. 

Ein weiterer Ausbau dieses Museums ist mittelfristig geplant. Des weiteren soll das Thema "Verkehr" ebenfalls ein Bestand des zukünftigen Museums werden. Hierbei wird auch ein moderner Fahrsimulator für die Besucher reale Verkehrssituationen und das damit verbundene verkehrsgerechte Verhalten begreifbar machen.

  • INFORMATIONEN & BUCHUNG

    Interessierte Bürgerinnen und Bürgern können das Polizeimuseum natürlich besichtigen. Dazu werden alle zwei bis drei Monate individuelle Buchungstermine im Internet unter www.muenchnerblaulicht.de angeboten.

    Führungen finden nur zu diesen Terminen statt, es gibt keine täglichen Öffnungszeiten. Geschlossene Gruppen bis maximal 24 Personen haben außerhalb dieser Termine aber auch die Möglichkeit,  individuelle Besuchszeiten zu vereinbaren.

    Der Eintritt einschließlich Führung kostet 13 Euro.
    Schüler, Studenten und Senioren zahlen ermäßigt 10 Euro. 

    Die Führung dauert etwa 2 Stunden. Neben einem Besuch der Ausstellung erhalten Besucher auch einen Vortrag mit Informationen zur Münchner Polizei und aktuellen Präventionsprojekten.

    Für Kinder unter 14 Jahren nicht geeignet.

    ZUM BUCHUNGSFORMULAR

MENÜ

SEITENANFANG
Das museum
Kontakt